Darlehen für Rentner

Starten Sie hier unverbindlich und kostenlos Ihre Anfrage

Man kann als Rentner noch so rüstig und fidel sein, wenn es um einen Kredit geht, bekommen die meisten von ihrer Bank die rote Karte gezeigt. Die Höhe der Rente spielt dabei keine Rolle. Obwohl diese Altersgruppe durchaus vermögend sein kann, sieht es eine Bank als zu hohes Risiko an, in diesem Fall einen Kredit zu vergeben. Besonders schwer wird es, wenn ein Darlehen für Rentner zum Kauf einer Immobilie gewünscht wird.

Kein gesetzlich vorgeschriebenes Recht auf ein Darlehen

Dass Rentner mitunter recht zahlungskräftige Verbraucher sind, das weiß zwar der Einzelhandel, aber die Banken spielen bei der Frage nach einem Darlehen nicht mit. Die Begründung ist das Alter. Dabei steht jedoch fest, dass Rentner weniger Risiken haben, als Berufstätige. Rentner können nicht mehr von Arbeitslosigkeit bedroht werden. Es ist auch kein Rentenausfall zu befürchten.

Doch eine Absage erhalten die Rentner nicht nur, wenn es um ein Darlehen für Rentner geht, bei denen höhere Kreditsummen gewünscht werden. Das ist zum Beispiel dann der Fall, wenn das eigene Haus altersgerecht umgebaut werden soll. Selbst bei kleinen Summen verweigern die Banken einen Kredit. Eine gesetzliche Regelung zur Verpflichtung, auch Rentnern einen Kredit zu gewähren, gibt es nicht.

Was kann der Rentner tun?

Der Betroffene hat so gut wie keine Möglichkeiten, ein Darlehen für Rentner zu bekommen. Sicherlich macht es Sinn, im Internet nach einer geeigneten Bank Ausschau zu halten, die für einen Kredit bereit ist. Hohe Summen sollte man jedoch nicht erwarten. Hier bleibt nur, die Kinder oder Enkel um Hilfe zu bitten, wenn das Geld unbedingt gebraucht wird. Auch der Abschluss einer Restschuldversicherung kommt nur bedingt in Betracht, denn viele Versicherungen lehnen eine solche im Rentenalter ab.

Bewerte den Artikel

Starten Sie hier unverbindlich und kostenlos Ihre Anfrage