Kredit in der Schweiz beantragen

Starten Sie hier unverbindlich und kostenlos Ihre Anfrage

Wer in Deutschland aufgrund der negativen Schufa-Einträge keinen Kredit mehr bekommt, muss sich eine andere Alternative überlegen. Die einzige Option ist ein Kredit aus dem Ausland, denn die ausländischen Banken interessieren sich nicht für die Bonität des Kunden.

Wenn der Kreditsuchende einen festen Arbeitsplatz hat, reicht das den Banken als Sicherheit. Viele haben in dem Zusammenhang schon den Begriff Schweizer Kredit gehört, aber sie scheuen sich dafür, einen Kredit in der Schweiz zu beantragen. Es ist jedoch leichter, als man denkt, denn ein Besuch in der Schweiz ist gar nicht notwendig.

Einen Kredit in der Schweiz beantragen

Kredite aus der Schweiz werden von Finanzdienstleistern vermittelt. Sie kümmern sich bereits im Vorfeld um alle Formalitäten und reichen die Unterlagen nach Überprüfung an die Banken in der Schweiz weiter. Von hier aus erfolgt auch die Auszahlung des Kreditbetrages. Wer den Begriff Schweizer Kredit in den Suchmaschinen eingibt, bekommt reichlich Auswahl für Schweizer Kredite.

Der Auszahlungsbetrag ist allerdings auf 3.500,- Euro begrenzt. Als Nachweis über das Einkommen verlangen die Banken die Kopie des Arbeitsvertrages und die letzten drei Einkommensabrechnungen. Diese Unterlagen müssen an die Finanzdienstleister gesandt werden. Von dort aus werden sie nach erfolgter Überprüfung in die Schweiz weitergeleitet. Ein paar Tage später erhält der Bankkunde sein Geld. Die Rückzahlung erfolgt in bequemen Raten.

Wie viele Kredite aus der Schweiz darf man haben?

Es kann jeweils pro Person nur ein Kredit beantragt werden. Eine Aufnahme eines weiteren Kredites ist dann möglich, wenn der andere Kredit bereits fast abgezahlt ist.

Eine Schufa-Meldung erfolgt grundsätzlich nicht. Keiner in Deutschland erfährt von diesem Sachverhalt.

Bewerte den Artikel

Starten Sie hier unverbindlich und kostenlos Ihre Anfrage